Unser Museumsjahr mit der Ausstellung Photographie neigt sich seinem Ende entgegen - und damit auch der 15. Geburtstag unseres Vereins. In diesen 15 Jahren präsentierten wir unser Dorfmuseum mit vielen verschiedenen Sonderausstellungen. Im Rahmen der laufenden Ausstellung erzählte unser Dorfmuseum mit einem fotografischen Rückblick seine eigene kleine Geschichte ganz groß ...

Unser 15. Vereinsjahr möchten wir dem Anlass entsprechend beenden. Wir laden deshalb zu einem letzten Besuch unserer Ausstellung und zu einem gemütlichen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen herzlich für

Sonntag, den 10. November 2019 ab 14:00 Uhr

in das Dorfgemeinschaftshaus Holzhausen, Gunterhäuser Straße, ein. Den Nachmittag begleitet Herr Jürgen Eichel aus Felsberg. Ab ca. 14:30 Uhr wird er unterhaltsame Geschichten in nordhessischer Mundart aus seinem Buch

Hä unn sä unn annere Liere

lesen und für den Rest des Nachmittags für viel Spaß mit nordhessischem Geschnuddele sorgen.

Diese Lesung ist für Jürgen Eichel fast ein Heimspiel. Er war 23 Jahre Lehrer an unserer Ernst-Reuter-Schule und wird vielen ehemaligen Schülern und den damaligen Eltern noch in guter Erinnerung sein. Vielleicht wird der Nachmittag ja auch ein 'ungewöhnliches 'Klassentreffen' - vielleicht auch mit 'Geschichderchen' der Grifter Schulzeit.

Warum es im Theater 'schdingked' oder 'gurre Vähschlääche' einen ganz schön nerven können erfahren alle Gäste im schönsten nordhessischen 'Pladde'. Anliegen von Jürgen Eichel als eingefleischter Nordhesse ist, die nordhessische Mundart in Erinnerung zu halten.

Im Anschluss an die Lesung ist unser Dorfmuseum bis 17:00 Uhr geöffnet. Wie immer ist der Eintritt kostenfrei, ebenso der Besuch der Lesung von Jürgen Eichel sowie Kaffee und Kuchen. Eine Spende ist uns allerdings immer willkommen - 'sä sall uch au gedankendd sinn'. Wir freuen uns auf einen unterhaltsamen Nachmittag mit vielen Gästen und sagen bis dahin 'Machedds gudd!'

Ausstellung: Photographie

Unser neues Museumjahr startet mit unserer neuen Sonderausstellung Photographie. Im Mittelpunkt stehen die technischen Gerätschaften der letzten 100 Jahre rund um das Fotografieren. Vor 100 Jahren war die Erstellung eines Fotos noch eine technische Herausforderung. In der heutigen Zeit gehört dies zum Alltag aller Menschen und ist ohne 'Umstände' zu bewältigen.

Herzstück unserer Ausstellung ist u.a. eine Plattenkamera, wie sie um das Jahr 1900 von Fotografen benutzt wurde. Aber auch Kameras, die in anderen Bereichen der Lebensräume Anwendung finden, zeigen wir in unserer Ausstellung ebenso wie viele dazugehörige Fotos ...

... deren Motive sich während der letzten 100 Jahre sehr verändert haben. Das zeigen wir im direkten Vergleich mit einem Rückblick auf 15 Jahre Kultur und Geschichte e.V., in denen sich unser Dorfmuseum mit vielen Sonderausstellungen präsentierte und damit seine eigene kleine Geschichte groß erzählt ...

Zu einem Besuch laden wir, ebenso wie im Anschluss zu Kaffee und Kuchen bei einem 'Plausch', herzlich ein. Bis dahin 'Machedds gudd!'

KuG Logo

'Eine Zukunft für die Vergangenheit'

"In unserer Zeit ist es notwendig, die Erinnerung an die Vergangenheit wach zu halten und diese unseren Kindern und Kindeskindern weiterzugeben. Der Wert der geschichtlichen Tradition sowie der Beschäftigung mit der Heimatgeschichte ist wichtig. Echte Tradition ist nicht 'ein Traum von der guten, alten Zeit', sondern vielmehr ein belebender Anreiz zu neuem Schaffen, zur Erhaltung und Fortentwicklung der großen Werte, welche die Vergangenheit in unsere Hände gelegt hat."
Zitat unserer ehemaligen Bürgermeisterin Liesel Schaumlöffel, 2006

Die Geschichte Holzhausens ist zu allen Zeiten die Geschichte seiner Einwohner. Bei der Aufarbeitung der Holzhäuser Vergangenheit stehen deshalb immer die Geschichten der Menschen im Vordergrund. So auch bei der von uns im Jahr 2006 erstellten Dorfchronik, die der Geschichte und den Geschichten der Menschen unseres Dorfes gewidmet ist. Die Eigenheiten unseres Dorfes Holzhausen/Hahn haben sich in über 5000 Jahren zu einer Kultur des Lebensraumes entwickelt. Unsere Aufgabe ist die Erhaltung dieser Kultur und die Pflege des sich daraus ergebenden Brauchtums.

Ihnen, liebe Besucher, bieten wir auf den folgenden Seiten einen (R)einblick in unsere gegenwärtige Arbeit mit unserer Vergangenheit an. Wir wünschen Ihnen dabei einen kurzweiligen Aufenthalt - und ein herzliches 'Machedds gudd!'

Dorfmuseum BildergalerieKuG Dorfmuseum

Mit wechselnden Fachausstellungen in unserem Dorfmuseum stellen wir zu verschiedenen Themen entsprechende Exponate aus. Dies ermöglicht uns, unsere dörfliche Geschichte gezielt aufzuarbeiten. Die Öffnungszeiten unseres Dorfmuseums erfahren Sie durch die regionale Presse und natürlich auf dieser Seite.

Selbstverständlich heißen wir Gruppen gern auch außerhalb unserer offiziellen Öffnungszeiten in unserem Dorfmuseum willkommen. Dazu bitten wir jedoch um Terminabsprache mit uns.

Backhaus

Historisches Backhaus

Unter dem Leitmotto 'Eine Zukunft für die Vergangenheit' haben wir bereits erfolgreich mit Sonderausstellungen im Dorfmuseum das Leben der vergangenen Jahrhunderte, insbesondere das Leben auf dem Lande und in unserem Dorf, aufgezeigt.

Das besondere Interesse der jungen Generationen am dörflichen Leben des letzten Jahrhunderts erweiterte in den letzten Jahren unser Bestreben um das Segment 'Tradition bewahren - Handwerk erlernen'. Mehr » Kultur und Geschichte Holzhausen / Hahn

Ausstellung im Dorfmuseum:

Photographie letzter Öffnungstag: 10.11.2019
von 14.00 bis 17.00 Uhr. Eintritt frei.

10.11.2019: Schlussveranstaltung zum 15. Geburtstag von Kultur- und Geschichte e.V. im DGH mit einer Lesung von Jürgen Eichel aus seinem Buch 'Hä unn sä unn annere Liere' mit Kaffee, Kuchen und 'pladde schwatzen'...

Vereine, Gruppen und Schulklassen sind uns auch außerhalb unserer Öffnungszeiten nach Terminabsprache mit Wilfried Mihr, Telefon: 05665-5704, oder über unser Kontaktformular jederzeit willkommen.

Aufräumen?

An dieser Stelle noch eine Bitte an alle, die Aufräumaktionen planen. Denkt doch mal an uns. Wir können für unser Dorfmuseum noch viele Dinge des täglichen Lebens von 'früher' gebrauchen - aus allen Bereichen.