Ausstellung: Schulzeiten

... ene, mene Tintenfaß, geh zur Schul und lerne was ... Zu einem Besuch in unserem Dorf(schul)museum mit der Sonderausstellung 'Schulzeiten' laden wir herzlich für Sonntag, den 18. Oktober 2009, von 14.00-17.00 h, ein. Viele Informationen und Raritäten aus über 100 Jahren Schulgeschichte warten darauf, von unseren Gästen entdeckt zu werden. Wie immer können Erinnerungen und Eindrücke im Anschluss bei Kaffee und Kuchen ausgetauscht werden.

Letztmalig ist die Ausstellung am 15.11.2009, von 14.00 bis 17.00 h geöffnet. Gruppen und Gäste sind nach Terminabsprache mit uns bis Ende November gern auch außerhalb dieser Zeiten willkommen.

Eine spezielle Führung bieten wir allen interessierten Schulklassen und -gruppen, ebenfalls nach Absprache, an. Wir freuen uns auf unsere Gäste!

Die Ausstellung:
Das Thema unserer neuen Sonderausstellung umfasst die verschiedenen Zeitabschnitte der Holzhäuser Bildungs- und Schulgeschichte. Unsere Recherchen beginnen im Jahr 1730 und enden im Jahr 1964. Wesentlicher Bestandteil der Ausstellung ist die 120 Jahre dauernde Eigenständigkeit der Holzhäuser Volksschule, die im Jahr 1842 gebaut wurde.

Aus diesem Anlass ist aus unserem Dorfmuseum ein Klassenzimmer geworden, welches 100 Jahre Schulgeschichte veranschaulicht. Seien Sie herzlich willkommen in unserem Dorf(schul)museum.

Wir suchen…
… in diesem Zusammenhang die Schulchronik von Holzhausen von 1841-1939. Ab 1940 liegt uns die Schulchronik vor. Sie war uns bereits bei vielen Recherchen und auch bei der Erstellung der Dorfchronik eine wichtige Quelle, denn sie umfasst nicht nur Eintragungen aus dem schulischen Bereich, sondern auch aus dem örtlichen Leben.

Die vorhergehende Schulchronik lag im Jahr 1940 dem damaligen Lehrer Heinrich Germeroth vor, denn er beginnt seine Aufzeichnungen mit Auszügen aus dieser alten, und lt. Herrn Germeroth, voll geschriebenen Chronik. Nur wo ist diese???

Als die Holzhäuser Schule aufgelöst wurde, sind viele Einrichtungsgegenstände und auch Lehrmaterial an die Bevölkerung verkauft worden. U.a. auch Bücher. Ist darunter vielleicht auch die Chronik? Liegt sie vielleicht irgendwo auf dem Boden? Die uns jetzt vorliegende und überlassene 'neuzeitliche' Chronik wird von uns sicher aufbewahrt. So oder ähnlich könnte auch mit der gesuchten 'alten' Schulchronik verfahren werden. Aber auch eine Rückgabe ist natürlich möglich. Bitte liebe Holzhäuser, ehemalige Einwohner oder Sammler 'alter Schätze', schaut doch mal nach … Auch ein kleiner Hinweis an uns könnte hilfreich sein.

Aufräumen? An dieser Stelle noch eine Bitte an alle, die Aufräumaktionen planen. Denkt doch mal an uns. Wir können für unser Dorfmuseum noch viele Dinge des täglichen Lebens von 'früher' gebrauchen - aus allen Bereichen. Bei uns sind die Gegenstände besser aufgehoben, als auf dem Müll! Und auch wenn Ihnen etwas wertlos erscheint, unscheinbare Kleinigkeiten, Dinge, die Sie bei uns schon gesehen haben. Wir nehmen (fast) alles.

Manche unserer Exponate müssen repariert oder restauriert werden. Doch dazu fehlen uns die entsprechenden Teile. Mit Ihrer Hilfe könnten wir aus zwei defekten eine funktionierende 'Sache' machen. Oder die alten Holzwäscheklammern, die alte Wäscheleine, die alte Unterhose von Uropa, der alte Kaffeebecher, der Einkaufszettel von 1952, der Bleistift aus Kriegstagen, das Leibchen vom Sohn, das Tagebuch von Tantchen, der Hut von Uroma … Wir sind dankbare Abnehmer und freuen uns über jedes Teil.

Schon jetzt ein herzliches Dankeschön und bis demnächst in unserem Dorf(schul)museum: 'Machedds gudd!' Kultur und Geschichte Holzhausen / Hahn

Neue Ausstellung im Dorfmuseum:

Photographie Öffnungstage:
Am 02.06.2019, 04.08.2019, 01.09.2019 und 06.10.2019 von 14.00 bis 17.00 Uhr. Eintritt frei.

Im Anschluss an Ihren Besuch laden wir Sie herzlich zu Plaudereien bei Kaffee und Kuchen ein.

Vereine, Gruppen und Schulklassen sind uns auch außerhalb unserer Öffnungszeiten nach Terminabsprache mit Wilfried Mihr, Telefon: 05665-5704, oder über unser Kontaktformular jederzeit willkommen.

Aufräumen?

An dieser Stelle noch eine Bitte an alle, die Aufräumaktionen planen. Denkt doch mal an uns. Wir können für unser Dorfmuseum noch viele Dinge des täglichen Lebens von 'früher' gebrauchen - aus allen Bereichen.