Dorfchronik

Dorfchronik Hintergrund
Das Redaktionsteam der Dorfchronik: Ein Prosit auf Holzhausen hoch oben auf dem 'Hahn'
v.l. Birgit Ranft, Wilfried Mihr und Anna Mihr
Viel Lob und Anerkennung erhielten wir für unsere 'Dorfchronik'. Im Dorf nennt man uns die 'Chroniker' … Wir hören das gern, denn die Aufarbeitung der Holzhäuser Vergangenheit machte uns Spaß, brachten wir doch auch unser 'Herzblut' ein. Auf das 'Zwischenergebnis' sind wir sehr stolz. Auch künftig werden wir der 'Vergangenheit eine Zukunft' ermöglichen!

Für die herzlichen Wünsche zu unserem 'Geschichtsbuch' bedanken wir uns. Nachstehend einige Stimmen dazu:

09/07: "… Beim ersten kursorischen Lesen ist mir deutlich geworden, wie intensiv Sie und Ihre Mitarbeitenden gearbeitet haben. Auch die Parallelen zu anderen, mir mehr bekannten, Dörfern sind aufschlussreich.
Das Buch ist für mich eine echte Bereicherung …" (Dekan i. R. Christian Hilmes, Kassel)

08/07 "… Besonders hübsch illustriert ist das Kapitel 'Die Geschichte der ältesten Häuser unseres Dorfes' mit Federzeichnungen von Johann Friedrich Freudenstein und mit vielen Fotos, die das Aussehen der Häuser dokumentieren und oft Einblicke in die Lebensumstände der Einwohnerfamilien gewähren. Die Redakteure haben offenbar fleißig Gespräche mit den Holzhäusern geführt. Sie bedanken sich bei allen Gesprächspartnern für die Schilderungen vergangener Zeiten und es fällt auf, dass die Berichte der Bewohner über ihre Jugendzeit und die Ereignisse der letzten 70 Jahren freimütig und ausführlich sind. So ist der Untertitel des Buches 'Geschichte und Geschichten der Menschen' gut gewählt.
(Majorie Heppe, Hessische Familienkunde - AG der familienkundlichen Gesellschaften in Hessen)

Am 18. August 2006 stellten wir die Dorfchronik im vollbesetzten Dorfgemeinschaftshaus vor. Dazu titelten die Heimat-Nachrichten am 23.08: "… Drei Menschen, 3500 Stunden, 511 Seiten …"
Dorfchronik Hintergrund Anna Mihr, Margret Umbach und Birgit Ranft (v.l.) lasen heitere und nachdenkliche Texte zu verschiedenen Themen der Dorfchronik und steigerten die Neugier der zahlreichen Gäste, die von nah und fern gekommen waren. Unterstützt wurden die gelesenen Kostproben durch moderne Technik, damit später alle Gäste die gehörten Ausschnitte in der Buchform zuordnen konnten.

Den Vorstellungsabend betitelte die Hessisch Niedersächsische Allgemeine, Fritzlar/Homberg, am 21.08. mit " …Das pralle Dorfleben … Viel Beifall und ein dickes Kompliment gab es bei der Präsentation der Dorfchronik für das Autorentrio …"
Dorfchronik Hintergrund "Ohne Sponsoren geht nichts - auch nicht die Herausgabe einer Dorfchronik!" Über viele Sponsoren konnten wir uns freuen. Dafür bedankte sich Wilfried Mihr, 1. Vorsitzender von KuG, nach der offiziellen Vorstellung des Buches bei: v.l. Bürgermeister Karl-Heinz Färber, Willy Leidheiser, Vorstandssprecher der VR-Bank Chattengau, Hartmut Landau von der Sparkassen-Kulturstiftung, Reiner Wittich, E.ON-Mitte, Martin Heer, Wohnstift Kaiserpfalz Fritzlar, Jürgen Bubenhagen und Lothar Naumann, Kreissparkasse Schwalm-Eder, sowie bei allen, die unbenannt bleiben möchten. Dorfchronik Hintergrund Endlich hielten die Gäste das 'Geschichtsbuch' in der Hand. Anlass für viele Gespräche, Erinnerungen und Plaudereien. Dorfchronik Hintergrund Keinen leichten Job hatten unsere Korrekturleserinnen. In unsere Schreibarbeit fiel eine übergangszeit der Rechtsschreibreform, ein offizielles Inkrafttreten derselben und eine empfohlene Reform der Reform ... Birgit Ranft und Wilfried Mihr, KuG-Vorstand, bedankten sich bei v.l. Karin Bernhardt, Ute Horn-Gerhold, Jutta Schumann und Renate Löber mit einem Blumenstrauß aus Holzhäuser Feldblumen. Dorfchronik Hintergrund Und weil unser Vereinschef Wilfried Mihr ein guter Chef ist, bedankte er sich 'artig' bei allen für alles. Auch bei seiner Vorstandskollegin Birgit, die ja eigentlich auch ihm danken musste ... So tat sie dies dann auch! Und nachdem wir uns ständig hin und her bedankten, kam der allerwichtigste Dank von Birgit Ranft als KuG-Vorstandmitglied für Anna (Ännchen) Mihr, die dritte im Bunde der 'Chroniker', für so vieles und so manches und überhaupt ... (wäre für unseren Chef ja auch ein bisschen komisch gewesen!)

Unsere Gäste behalten den Abend hoffentlich
noch lange in Erinnerung:

Kultur und Geschichte Holzhausen / Hahn

Neue Ausstellung im Dorfmuseum:

Photographie Öffnungstage:
Am 01.09.2019 und 06.10.2019 von 14.00 bis 17.00 Uhr. Eintritt frei.

Im Anschluss an Ihren Besuch laden wir Sie herzlich zu Plaudereien bei Kaffee und Kuchen ein.

Vereine, Gruppen und Schulklassen sind uns auch außerhalb unserer Öffnungszeiten nach Terminabsprache mit Wilfried Mihr, Telefon: 05665-5704, oder über unser Kontaktformular jederzeit willkommen.

Aufräumen?

An dieser Stelle noch eine Bitte an alle, die Aufräumaktionen planen. Denkt doch mal an uns. Wir können für unser Dorfmuseum noch viele Dinge des täglichen Lebens von 'früher' gebrauchen - aus allen Bereichen.